Sie wollen NANUQ3 CloudCMS live erleben? Dann melden Sie sich einfach an. Anmelden

Erfahren Sie Hintergründe, Facts & mehr.

Warum entstand NANUQ3?

Es war einmal im Jahr 2009 als sich Marc und Christian bei einem Rails-Projekt die Frage stellten, wie lösen wir die Contentpflege. Nach tagelangen Recherchen und Testings von Rails-basierten Content Management Systemen, entschlossen sich die beiden ein kleines CMS für ihre eignen Rails-Anwendungen zuschreiben. Hierfür definierten Sie folgende Muss-Kriterien:

  • integrierbar in Rails-Applikationen
  • Mandantenfähigkeit
  • skalierbar
  • einfach, intuitive Bedienung (einen End-User in nur 2 Stunden zu schulen!)
  • anpassbar an individuelle Kunden-Wünsche
  • wenig Vorgaben an das Layout

Heute ist die Anwendung nicht mehr ein kleines CMS für interne Rails-Projekte, sondern entwickelte sich in den letzten Monaten zu einer leistungsstarken Applikation und wird als Platform as a Service zur Verfügung stehen.

Welche Techniken kommen zum Einsatz?

Den Kern bildet das leistungsstarke Ruby on Rails MVC-Framework, welches um Content Management Funktionen erweitert wurde. Als Datenbank fungiert das objektrelationale Datenbankmanagementsystem PostgreSQL, sowie die NoSQL-Technologie MongoDB Aggregation Framework. Für die Skalierbarkeit stehen hochverfügbare Linux-Server bereit, die auch unter Hochlast einen reibungslosen, sicheren und performanten Betrieb gewährleisten.

Wohin geht die Reise?

Die Vision hinter NANUQ3 CloudCMS ist, dass über eine webbasierte Plattform professionelle Web-Applikationen und CMS-Projekte zeitsparend und ohne tiefere Programmierkenntnisse realisiert werden können.

Dem End-User stehen zukünftig eine noch intuitivere Benutzeroberfläche sowie eine automatisierte Contentverteilung in die Social Networks zur Verfügung. Für interessierte Partner wie Agenturen, Frontendler gibt es ein erweitertes Multisite-Deployment, dass verschiedene Web-Projekte zentralisiert pflegbar macht. Weitere nützliche Features werden in Kürze folgen, wie u.a. Rails-Gem, Preview, API, Visionierung, Content Delivery Network zu Amazon Web Services, u.v.m..

Wird es eine Open-Source Version geben?

Derzeit gib es bereits erste Überlegungen den NANUQ3 Rails-Kernel als Open-Source über Github freizugeben.

Welche Kosten fallen an?

Es wird verschiedene Tarife geben, die sich nach Daten-Volumen und Speicherkapazität richten. Die finalen Preise befinden sich gerade noch in der Kalkulationsphase. Es wird natürlich auch eine Free-Version geben.

Wer steckt dahinter?

Die beiden Geschäftsführer der HiQ5 web engineering studios GmbH und leidenschaftliche Rails-Entwickler Marc Frauenholz und Christian Mager sind die beiden Köpfe hinter NANUQ3 CloudCMS. Sie haben bereits mehr als 12 Jahre Erfahrung in der professionellen Web-Entwicklung und sind überzeugte Rubyisten.

Marc
Frauenholz
3 De Btn in XING-Button hinzugefügt
Christian
Mager
3 De Btn in XING-Button hinzugefügt